Deutschland — 2018

15.Juni 2018 — Das Studium der heutigen Tageszeitung hat mich doch erschreckt:

 

Eschweiler. An der Grenze des Tihange-Sperrbezirks kam es gestern zu schweren Ausschreitungen. Hunderte ehemalige Bewohner des Sperrbezirks, verlangten 12 Monate nach dem Terroranschlag auf das Kernkraftwerk Tihange endlich Zugang zu ihren verlassenen Wohnungen zu erhalten. Die meisten konnten bei der damaligen Evakuierung kaum persönliche Erinnerungen oder Wertsachen mitnehmen. Das Auslaufen der staatlichen Hilfen, das von der Bundesregierung letzten Monat beschlossen wurde stürzt nun angeblich die meisten Bewohner in große wirtschaftliche Probleme. Die Deutsche Wehrmacht, die nach der Änderung der Verfassung seit drei Monaten die Sicherung der Speerzone übernommen hat, setzte zunächst Wasserwerfen und Elektroschockgeräte ein. Konnte die Menge aber erst durch gezielten Schusswaffeneinsatz stoppen. Der Sprecher von Bundeskanzlerin Frauke Petry bedauerte die zehn Todesfälle, stellte aber klar, dass die Schuld hieran einzig der außerparlamentarischen Opposition unter Führung der SPD zuzuschreiben sei. Niemand, der bereit sei zu arbeiten würde hungern müssen. Die SPD würde mit ihrer ständigen Hetze gegen die gewählte Einheitsregierung aus AFD/NPD und CSU verfassungsrechtliche Grenzen überschreiten. Die Kanzlerin würde dem Bundespräsidenten Gauland vorschlagen die SPD nach den Vorschriften des nationalen Einheitsgesetzes aufzulösen.

Köthen. In der anhaltinischen Stadt Köthen wurde dem Terroranschlag in Tihane vor 12 Monaten gedacht. Der von der Bundesregierung eingesetzte Staatskommisar Frank Franz (NPD), der das Bundesland Sachsen-Anhalt seit letztem Dezembar verwaltet, hatte einen Fackelzug durch den Ort organisiert, an dem neben der Deutschen Wehrmacht auch viele Gruppen der sächsischen Heimatwehr teilnahmen. Franz war nach der Bundestagswahl und anschließenden Verfassungsänderungen von der neuen Regierung eingesetzt, da auch nach drei Landtagswahlen es zu keiner Regierungsbildung in Sachsen-Anhalt gekommen war.  Nach Köthen und Umgebung waren nach der Kernschmelze in Tihane alle Bewohner der Speerzone umgesiedelt worden. Die Kernschmelze war in der Folge der Sabotage sämtlicher Stromversorgungen für das Kernkraftwerk durch Terroristen des IS eingetreten. Die vorherrschenden Westwinde hatten ein Gebiet von über 100km Umkreis, in dem auch die Stadt Aachen lag unbewohnbar gemacht. Der Anschlag vor 12 Monaten hatte 12.534 Opfer gefordert und gilt als folgenschwerster Terrornschlag der Geschichte.

Passau. Die Deutsche Wehrmacht hat mit einem weiteren Buskonvoi die letzten der über eine Million illegalen Grenzübertreter nach Österreich abgeschoben. Wie in den letzten Monaten kam es zu kritischen Konfrontationen mit Soldaten der österreichischen Armee. Diese versuchten erneut die Abgeschobenen vom Grenzübertritt abzuhalten. Zuvor hatte sie versucht mit der Drohung von Waffeneinsatz den erneuten Abbau des Grenzzauns durch Pioniereinheiten der Wehrmacht zu verhindern. Verteidigungsminister Seehofer hatte, wie auch zuvor den Einsatz einer Panzerdivision angeordnet, um den Abbau des Zaunes zu sichern. Die Soldaten zwangen schließlich die letzten 5.000 Grenzverletzer zu Fuß über die Grenze zu gehen. Wie bei den vorhergehenden Abschiebungen stoppte das österreichische Bundesheer die Menschen auf österreichischer Seite. Es wird davon ausgegangen, dass auch diesesmal die Abgeschobenen nach spätestens drei Tagen in Sammellager überstellt werden.

Seehofer, der das Ministerium für Verteidigung und Grenzsicherung seit der Bundestagswahl führt äußerte sich erfreut, dass dieses Kapitel des Versuchs der Überfremdung der deutschen Kultur nun abgeschlossen sei. Die Auffanglager könnten nun dem Innenministerium übergeben werden, dass hierdurch den Bedarf an Plätzen für Besserungsmaßnahmen schneller decken könnte. Er freue sich, so seinen Beitrag zur Gesundung der Jugend leisten zu können. Die sogenannte Antifa würde immer noch rumspuken, aber er sei zuversichtlich, dass diese Verirrungen bald Geschichte seien.

München. Im Prozess gegen die ehemalige Bundeskanzlerin Merkel wegen Landesverrats, Beihilfe zum Terrorismus und gewerbsmäßiger Beihilfe zum illegalen Grenzübertritt wird heute das Urteil erwartet. Die Staatsanwaltschaft hatte zusammen mit der Pflichtverteidigung entsprechend des Gesetzes zum Schutz der deutschen Nation eine zehnjährige Haftstrafe und den lebenslangen Verlust der Bürgerrechte beantragt. Die ehemalige Vorsitzende der CDU, die zwischenzeitlich aus der Partei ausgeschlossen wurde hat während des gesamten Prozesses geschwiegen.

Reykjavik. Ministerpräsidentin Jonsdottir (Piratenpartei) hat Sigmar Gabriel,dem ehemaligen Vorsitzenden der SPD persönlich die Anerkennung als politischer Asylant überreicht. Die Bundesregierung hat hiergegen umgehend auf das Schärfste protestiert. Es wäre lächerlich, wenn Island behaupten würde, dass in der Deutschen Republik jemand politisch verfolgt würde. Deutschland würde als Reaktion umgehend alle isländischen Guthaben bei deutschen Banken einfrieren.

Berlin. US Präsident Trump hat seinen dritten Arbeitsbesuch in Deutschland beendet. Bundeskanzlerin Petry betonte bei der gemeinsamen Pressekonferenz die immer enger werdende Zusammenarbeit. Auch persönlich sei man sich weiter näher gekommen. Donald Trump wäre ein sehr fazinierender Mann. Der US Präsident lobte den konsequenten Umbau, den Frauke Petry seit ihrem Erdrutschsieg nach der letzten Bundestagswahl verfolgen würde. Insbesondere die mit den Stimmen der NPD und der CSU durchgesetzten Verfassungsänderungen zur Vereinfachung des Wahlrechts, zur Staatsbürgerschaftsaberkennung und zur besseren Kontrolle der Justiz seien auch für ihn wegweisend. Er beglückwünschte Petry auch zur im letzten Monat ausgesprochenen Aufkündigung der EU Mitgliedschaft und der Wiedereinführung der D-Mark. es wäre genial gewesen, dies über Nacht mit der gleichzeitigen Abschaffung des Bargelds durchzusetzen.

Brrrrrrrrrrrrrrrrrrring

Der Wecker hat mich geweckt. Es war zum Glück nur ein Albtraum — hoffentlich keine Vorhersage!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>